Wofür man beten kann und was das mit einem Kinderbuch über Kreuzzüge zu tun hat

Ich lese gerne wissenschaftliche Bücher für Kinder und Jugendliche. Es ist meistens ein guter Einstieg in ein spezielles Gebiet, und danach kann man sich ja der „Erwachsenenliteratur“ widmen.

Und so habe ich das Buch „Das Zeitalter der Kreuzzüge“ von Harald Parigger, Arena Verlag, zur Hand genommen. Erzählt wir die fiktive Geschichte eines jungen Adeligen, der Gottfried von Bouillon in den ersten Kreuzzug begleitete. Im Rahmen dieser Geschichte wird den jungen Lesern ein Bild dieser Zeit vermittelt und die Geschichte des ersten Kreuzzuges durchaus kritisch erzählt.

Mir geht es um ein Zitat aus dem Buch, in dem der Junge erkennt, daß er nicht nur Zeuge von Gewalt geworden ist, sondern auch selbst Gewalt ausgeübt hat:

Heute weiss ich es besser. Wir Menschen brauchen den Schutz Gottes und seiner Heiligen nicht nur vor dem, was wir erleiden, sondern auch vor dem, was wir tun könnten.

aus „Das Zeitalter der Kreuzzüge“, Seite 22, Autor Harald Paariger, Arena Verlag
ISBN 978-3-401-06276-1

Und das ist doch eine wichtige Erkenntnis. Man bittet auch darum, nie in eine Situation zu kommen, in der man anderen Menschen absichtlich schadet, sei es im Affekt oder aufgrund anderer Umstände. Dass man sich rechtzeitig zurücknehmen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s