Was Captain Picard zu Alma Zadic sagen würde

Post no Hate
Photo by Jon Tyson on Unsplash

In der österreichischen Innenpolitik ist das Thema #HassimNetz leider momentan sehr populär. Unsere neue grüne Justizministerin Frau Dr Alma Zadic ist wegen ihrer bosnischen Herkunft (sie ist mit 10 Jahren mit ihren Eltern während des Bosnienkrieges nach Österreich geflüchtet) einer Hasskampagne im Internet ausgesetzt.

Offenbar scheint es Menschen zu geben, die der Meinung sind, eine Person mit Migrationshintergrund wäre für das Amt einer Justizministerin nicht geeignet.

Rein zufällig lese ich gerade das Buch „Picards Prinzip – Management by Trek“, in dem es um an die Figur des Captain Jean-Luc Picard (aus der Serie Star Trek – The Next Generation) angelehnte Erkenntnisse des Managements geht. Jetzt kann man natürlich lächelnd sagen: Was hat Star Trek oder die Enterprise mit dem wirklichen Leben bzw der Politik von heute zu tun?

Was hat die Enterprise mit österreichischer Innenpolitik zu tun?

Nun, man sollte die Serie, die im 24. Jahrhundert spielt, nicht unterschätzen. Oft ist sie dann am besten, wenn es eigentlich gar nicht um Science Fiction, sondern um das Leben an sich geht. Auf Seite 144 des o.a. Buches lesen wir nämlich folgendes Zitat:

„Die Abstammung einer Person ist ein Geburtsmerkmal, aber weder ein Grund, sie eines Verbrechens für schuldig zu erklären, noch ein Grund, sie zu disqualifizieren, ein Mitglied der Flotte zu werden.

Wenn die Menschheit sich entwickeln will, dann sollte uns allen klar sein, dass wir das Recht aller respektieren müssen, uneingeschränkten Anteil an unserem Fortschritt zu haben.“

aus „Picards Prinzip – Management by Trek“ von Wess Roberts und Bill Ross, Seite 144, deutsche Ausgabe erschienen 1996 bei Heyne Bücher ISBN 3-453-10807-8

Ersetzt man in dem obigen Zitat den Begriff „Flotte“ durch „Regierung„, klingt das schon sehr nach der aktuellen Diskussion. Hier ist imho in zwei Sätzen schon sehr viel über das Thema gesagt.

Und im Im Übrigen gilt – und hier lassen wir Frau Dr Zadic selbst zu Wort kommen:

Twitter Eintrag Dr Alma Zadic zum Thema Hasskampagne

Epilog

Bei dem genannten Zitat wird im Buch auf die TNG-Folge „The Drumhead / Das Standgericht“ (Staffel 4, Folge 21) Bezug genommen.

In dieser Folge geht es um die Untersuchung einer vermeintlich durch eine Verschwörung hervorgerufene Explosion auf der Enterprise. Ein Crewmitglied gerät in Verdacht, weil er bei der Aufnahme in die Sternenflotte verschwiegen hatte, dass sein Großvater Romulaner (damals ein feindlich gesonnenes Volk) war. Selbst als sich herausstellt, dass die Explosion nur ein Unfall bzw technisches Gebrechen war und er sich nichts zuschulden hatte kommen lassen, wird die Untersuchung gegen ihn sogar noch härter fortgesetzt und entwickelt sich zu einer Hexenjagd.

Die genaue Handlung kann man zb hier im deutschen Star Trek Index nachlesen. Imho für mich eine der besten Folgen der TNG Serie mit herausragenden Dialogen, die man sich auch ansehen kann, wenn man mit Star Trek nichts am Hut hat. Folgen wie diese sind es, die Star Trek für mich zu etwas Besonderem machen, weil sie anregen, sich selbst Gedanken zu einem Thema zu machen.

Am Ende wollen wir noch einmal Captain Picard sprechen lassen, der dieser Hexenjagd ein Ende macht:

Wir glauben so fortschrittlich zu sein. Folterung von Ketzern… Hexenverbrennungen… halten wir für Geschichte. Und dann, bevor man sich versieht, droht plötzlich alles wieder von vorne anzufangen.“

Picard, aus der TNG Folge The Drumhead/Das Standgericht

Links

#solidaritystorm #startrek #captainpicard #almazadic #postnohate #enterprise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s